Rückblick

  • Muttertagskonzert in der Kulturscheune

    Muttertag in der Kulturscheune Langburkersdorf

    Das Muttertagskonzert am 12.05.2024 in der Kulturscheune war ein voller Erfolg.
    Tolle Stimmung, sehr viele und zufriedene Gäste. Im Nachgang erreichten den Verein
    die folgenden Zeilen einer Besucherin:
    Bei herrlichem Sonnenschein nahmen viele Gäste die Einladung des Förder- und
    Heimatvereins Schloss Langburkersdorf e.V. an. Eine festlich geschmückte
    Kulturscheune wartete auf zahlreiche Besucher, die nicht lange auf sich
    Warten ließen, so dass bereits vor Beginn der Veranstaltung alle Plätze
    besetzt waren.


    In den folgenden Stunden erlebten die Besucher einen sehr schönen
    kurzweiligen Nachmittag bei deftiger Musik von den Blasmusikanten aus Teplice
    mit vielen bekannten Melodien, auch zum Mitsingen, bei leckeren von den Schülern
    der 11. Klassen des Goethe-Gymnasiums Sebnitz selbst gebackenen Kuchen und
    Torten, Kaffee und andere dem Anlass und der Stimmung entsprechenden
    Getränken. Für eine nette und freundliche Bedienung sorgten ebenfalls die Schüler.
    Viel zu schnell verging der Nachmittag in geselliger Runde.
    An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Vereinsmitglieder, allen fleißigen
    Helfern und Organisatoren, den Blasmusikanten, den Schülern des Gymnasiums,
    einfach allen, die am Gelingen dieser Veranstaltung beteiligt waren.
    Ich glaube, die Besucher wären sehr dankbar, wenn diese Veranstaltung zum
    Muttertag traditionell nächstes Jahr wieder stattfinden würde.

  • Frühjahrsputz 2024

    Ein sonniger Samstag war es, der 13.04.2024. Und so machte es den ca. 30
    Vereinsmitgliedern und Helfern bei dem tollen Wetter besonders Spaß, die
    Saisonvorbereitungen für das Jahr 2024 zu treffen. In der Hofmühle wurde fleißig
    geräumt und geputzt. Die Ausstellungsräume wurden vom Staub des Winters befreit
    und für die kommenden Veranstaltungen schick gemacht. In den neuen
    Ausstellungsräumen in der ehemaligen Kutscherstube wurden letzte Handgriffe
    getan, um sie beim ersten Tag der offenen Tür am 01.05.2024 präsentieren zu
    können.


    Äste auflesen, Unkraut auf den Wegen im Schlosspark, an der Glocke, auf der
    Schlossterrasse und an der Sitzecke vor der Schlossmauer entfernen, die
    Rosenrabatten pflegen, die Vereinsräume aufräumen und putzen, Wildwuchs am Holz
    der Kulturscheune entfernen, Wartungsarbeiten in der Kulturscheune erledigen, den
    Brunnen von altem Laub befreien … all dies schafften wir an diesem Vormittag.
    In gemütlicher Runde im Schlosspark ließen wir unseren Arbeitseinsatz bei einem
    leckeren Mittagessen ausklingen und sprachen gleichzeitig über die Vorbereitungen
    für unsere nächsten Veranstaltungen, wie Tag der offenen Tür in der Hofmühle und
    das Muttertagskonzert.


    Ein großes Dankeschön an alle, die mit geholfen haben.
    Der Vorstand des Förder- und Heimatvereins Schloss Langburkersdorf e.V.

  • Klassik im Schloss am 03. Februar 2024

    Stürmisch und regnerisch war dieser erste Februarsamstag, umso mehr erfreute das Dou
    Sandra Bohrig (Cello)/ Susanne Knappe (Violine) mit temperamentvoller Frauenpower und
    weiblicher Feinfühligkeit ihre Gäste beim Kammerkonzert „Klassik im Schloss
    Langburkersdorf“ 2024. Die Virtuosität der Musikerinnen an bzw. mit ihren Instrumenten zu
    erleben, war für das Publikum im ausverkauften Festsaal nicht nur ein Ohren-, sondern auch
    ein Augenschmaus.


    Die musikalische Reise führte uns durch Zeiten, Musikstile und Länder, die wohlbekannten
    Werke Bachs, Händels und Vivaldis trafen sich mit zeitgenössischen Kompositionen,
    modernen jazzigen Duetten, eingängigen Liedern und Tänzen verschiedener Völker, für
    jeden war etwas dabei – und das alles variationsreich von zwei Streicherinnen!! Manche
    Melodien animierten die Zuhörer sogar zum Mitsingen.

    Sandra Bohrig verknüpfte durch ihre herzerfrischende Moderation die einzelnen
    Programmteile so, dass immer auch ein Quentchen wissenswertes Neues dabei war, womit
    das Musikerlebnis auch zur Lernstunde wurde.
    Und so blieb in der Pause und nach dem Konzert noch reichlich Gesprächsstoff bei einem
    guten Glas Wein.

    Danke für dieses wunderbare Konzert, bei dem die beiden Interpretinnen wirklich alles
    gegeben haben!

  • Nachruf

    Mit großer Betroffenheit und tiefem Mitgefühl nehmen wir Abschied von unserem Vereinsmitglied Dieter Mutscher.

    Er war Gründungsmitglied und mehr als 20 Jahre im Verein sehr aktiv tätig. Wir danken ihm besonders für sein außerordentliches Engagement für die Hofmühle.

    Dies war sein Herzprojekt.

    Wir werden Dieter stets in dankbarer Erinnerung behalten und uns in seinem Sinne weiter für die Hofmühle engagieren.

    Unser Mitgefühl gilt ganz besonders seiner lieben Erika sowie der Familie.

    Der Vorstand und Mitglieder

    des Förder- und Heimatvereins Schloss

    Langburkersdorfe.V. 

     

  • Frau Andrea zu Gast in unserem Schloss

    Ein Erwachsener lacht durchschnittlich 15 Mal am Tag, diesen Durchschnitt haben ca. 80
    Langburkersdorfer und Gäste am 3. November im Festsaal des Schlosses deutlich verbessert. Der
    Schlossverein hatte zu „Kultur im Schloss“ Frau Andrea engagiert.

    In ihrem Bühnenprogramm
    „Starke Weiber dürfen mehr“ nimmt sie sich selbst, spezielle Eigenheiten der Männer, Sex,
    Kindererziehung, Diäten u.a. auf die Schippe und verschont auch Anwesende nicht. Die Lachmuskeln
    der Gäste wurden strapaziert und die Seele lebte auf. Lachen ist die beste Medizin – dies wurde
    wieder bestätigt, wenn man in die frohen Gesichter der Gäste schaute. 90 wunderbare Minuten, in
    denen uns alltägliche Momente und gesellschaftliche Erscheinungen auf hervorragende
    komödiantische Art dargeboten wurden.


    Ein herzliches Dankeschön den Organisatoren dieses Abends, den fleißigen Helfern an der Bar
    und natürlich – Frau Andrea.

  • Herbstputz 2023

    Auch wenn man bei diesen fast sommerlichen Temperaturen am Samstag, dem
    21.10.2023 nicht vermuten konnte, dass es bald kalt werden könnte… so waren
    aufgrund der Jahreszeit doch Arbeiten in Vorbereitung des kommenden Winters
    erforderlich.

    Und so waren aufgrund des Aufrufes zum Herbstputz 20 fleißige Helfer
    des Vereins im Schlossgelände und der Hofmühle aktiv, um Äste im Schlosspark
    aufzulesen, das erste Laub zu fegen, zu stark gewucherten Efeu und wilden Wein an
    der Kulturscheune herunter zu schneiden, die Pflanze an der Glocke zu entfernen, in
    den Vereinsräumen zu putzen, in der Hofmühle aufzuräumen und vieles mehr.

    Die Gelegenheit wurde genutzt, um auch neue Ideen für die Folgejahre
    auszutauschen und am Ende gemütlich gemeinsam zu Mittag zu essen.

    Danke an alle, die dabei waren.

     

  • Hofmühle Tag der offenen Tür mit Aktion Sauerkraut

    Wie viel Vorbereitung, Logistik, Helfer und Nachbereitung nötig ist, um die Aktion
    „Sauerkrauteinlegen“ in der Hofmühle zu stemmen – das kann ein Außenstehender
    nur ahnen.

    100 kg Krautsalat, 1.200 kg Weißkraut für Sauerkraut, 109 Gärtöpfe, 13 kg Möhren,
    20 Bund Dill, 14 kg Salz, 2 kg Kümmel, Wacholder, Pfeffer und Lorbeerblätter – das
    sind ein paar statistische Angaben zum Samstag, dem 14.10.2023. Und dazu jede
    Menge Manneskraft und Frauenpower – und dies alles im Ehrenamt! Außerdem gab
    es für die zahlreichen Besucher an diesem Tag noch leckeren selbst gebackenen
    Kuchen, Kaffee, schmackhafte Bratwürste mit Sauerkraut und Brot sowie eine
    herzhafte Kürbissuppe.

    Es war ein rund herum gelungener Tag, der den Beteiligten und den Besuchern ganz
    viel Freude bereitete. Im Nachgang gab es im mdr-Fernsehen bei „mdr um 2“ am
    18.10.2023 einen schönen Bericht über die wunderbare Aktion des Vereins.

    Danke an alle, die mit geholfen waren.

  • Erntefest in der Kulturscheune

    Solch ein Gewimmel möchte ich sehen…

    Ja, das war ein weiterer Höhepunkt in unserer Kulturscheune – das Erntefest am
    Nachmittag des 30. September 2023.
    Fleißige Hände hatten die Scheune wunderbar herbstlich geschmückt – es war eine
    Pracht! Und viele Händler bereicherten mit ihren Ständen den einmaligen
    Gesamteindruck. Die Einstimmung zum Erntedank erfolgte mit einer ökumenischen
    Andacht durch Pfarrer Schellenberger und Pfarrer Brendler.
    Was die Organisatoren besonders erfreute, dass sich die Kulturscheune im Laufe des
    Nachmittags bis auf den letzten Platz füllte. Für die tolle Stimmung sorgten auch die
    Sachsenländer Blasmusikanten mit ihrem Programm und den charmanten Worten der
    Moderatorin.


    So verging die Zeit wie im Fluge, bei musikalischen Klängen, beim Staunen und
    Kaufen bei den verschiedenen Händlern, bei netten Gesprächen und kulinarischen
    Genüssen. Der selbstgebackene Kuchen war sehr lecker und bis zum letzten Stück
    aufgegessen. Auch die Kinder kamen natürlich auf ihre Kosten. Ich denke nur an die
    Hüpfburg, das Ponyreiten, Kinderschminken und Basteln.
    Da es Petrus wieder gut mit uns meinte, nutzen viele Gäste den Sonnenschein für
    einen Nachmittagsspaziergang zur Kulturscheune und verweilten auch im Schlosshof
    und Schlosspark.


    Insgesamt war es ein erlebnisreicher Nachmittag und manch einer ging mit
    Zierkürbissen, kleinen Geschenken oder Fischsemmeln frohgelaunt nach Hause.
    Vielen, vielen Dank an alle, die zum Gelingen des Erntefestes beigetragen haben, ob
    bei den Vorbereitungen, beim Schmücken, beim Ein- und Aufräumen, beim Bowle
    ansetzen, den fleißigen Kuchenbäckern oder bei den vielen kleinen und großen
    Dingen, die im Hintergrund laufen und für den Besucher nicht sichtbar sind. Genau
    das zeichnet unsere Vereinsmitglieder aus: wenn man sie braucht und ruft, sind sie
    immer da und stellen etwas Tolles auf die Beine.

    Kurt Erbert
    Mitglied des Förder- und Heimatvereins Schloss Langburkersdorf e.V.

  • 600 Jahre Schloss

    Der 25.06.2023 war ein wunderschöner Festtag im Schlossgelände, der allen Besuchern,
    Organisatoren und Helfern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ein rund herum
    gelungenes Fest mit dem 15. Wald- und Jagdtag, dem 600-jährigen Jubiläum des Schlosses,
    der internationalen Hobbykünstlerausstellung und dem Tag der offenen Tür in der Hofmühle.
    Begonnen wurde der Tag ganz gemütlich im Sonnenschein an einer langen Frühstückstafel
    und nach der offiziellen Eröffnung mit Grußworten startete der erlebnisreiche Sonntag.


    Ein vielseitiges Bühnenprogramm, buntes Markttreiben, die Herrschaftsleute, die Topf-Mine,
    Pfeng-Pauline, Herrschaften der Barockbühne Dresden, die Geißbockfamilie aus
    Meckenbeuren, Führungen im Schloss auch hinauf bis in den Schlossturm, ein historischer
    Vortrag , Oldtimer-Traktoren, Infostände und Beratung zum Thema Wald, Hunde- und
    Falknervorführungen, Basteln, Kinderreiten, historische Kinderspiele, Straßenmalaktion,
    Bogenschießen und kulinarische Genüsse an jeder Ecke, Wäsche- und Kartoffelwaschen in
    der Hofmühle – es war ein prall gefüllter Tag voller toller Erlebnisse.

    Ein Hingucker am
    ganzen Tag war natürlich auch die historische Kleidung der Organisatoren und Helfer.
    Und jetzt kommt noch ein spezieller herzlicher Dank an alle Akteure, die zu dem großen
    Erfolg des Festtages mit beigetragen haben. Uns Mitgliedern des Schlossvereins war es
    natürlich eine ganz besondere Verpflichtung, diesen historischen Tag der 600-jährigen
    Ersterwähnung des Schlosses würdig auszugestalten und zu begehen.
    So haben wir die Verbindung zu allen fürs Fest wichtigen Personen, Gruppierungen und
    Vereinen gesucht und gefunden – den Forstbezirk Neustadt in Sachsen, den Bürgermeister
    und die Stadtverwaltung Neustadt in Sachsen, den Jagdverband Sächsische Schweiz, den
    Sportverein SSV 1862 Langburkersdorf e.V., die Freiwillige Feuerwehr Langburkersdorf, die
    Schule und den Kindergarten, die Firma Moddemann, die Firmen Ullmann sowie
    Handwerker und Gewerbetreibende der Region und auch viele einzelne engagierte Bürger
    aus dem Ort.


    So viele Leute aus Langburkersdorf, Neustadt, den anderen Ortsteilen, ja aus der ganzen
    Region haben sich mit Ideen, Taten und materiellen Beiträgen eingebracht und dabei fand
    ein tolles Zusammenrücken unter dem obigen Motto statt. Alle Mühen der vielfältigen und
    aufwendigen Vorarbeiten, der großen und kleinen Handgriffe wurden am Ende belohnt mit
    der riesigen Resonanz, Freude und guter Laune aller Besucher. Groß und Klein waren
    begeistert! Und sicher hat auch der Wettergott sein Bestes zum Gelingen mit beigetragen.
    So war es ein fantastisches Fest, ein Augen-, Ohren- und Gaumenschmaus, kurz ein Fest
    für alle Sinne.
    Eine unserer speziellen Verantwortungen lag in der Organisation eines vielfältigen
    Angebotes rund um und in der Hofmühle sowie der diesjährigen internationalen
    Hobbyausstellung. Dazu konnten wir liebe Gäste aus unseren Partnergemeinden
    Meckenbeuren (Bodensee) und Kehlen (Luxemburg) begrüßen. Der große Raum der
    Kulturscheune war ideal, die Hobbykunstwerke der insgesamt 42 Aussteller üppig zu
    präsentieren. So kamen auch hier die Besucher zu vielen interessanten Eindrücken,
    Begegnungen als auch käuflich erwerbbaren Objekten.


    Am Ende der Ausstellung durfte Rico Schneider ein originalgetreues Modell des Schlosses
    aus der Hand eines Hobbykünstlers als Geschenk für den Schlossverein entgegennehmen.
    Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, an alle Mitwirkenden und
    Helfer zu diesem Fest. Ihr ward Spitze! Nur gemeinsam können wir so etwas leisten.
    Bewahren wir uns diesen Zusammenhalt, so können wir noch vieles für den Ort bewegen.

  • Rückblick Maifeiertag 2023

    Bei strahlendem Sonnenschein am Maifeiertag öffnete die Hofmühle das erste Mal im Jahr 2023 ihre Tore.
    Die ca. 200 Besucher erwartete eine ganz besondere Überraschung an diesem Tag. Seit Herbst 2022 arbeiteten die fleißigen Helfer des Vereins an der Umgestaltung von Ausstellungsräumen in der Hofmühle. So werden ab sofort die Ausstellungsstücke der historischen Schreibmaschinen und Fotoapparate sowie die Geschichte zur Kunstblume in anderen Räumlichkeiten sehr ansprechend präsentiert. Damit wurde Platz geschaffen für ein DDR-Zimmer. Dort wird man um mehr als 30 Jahre zurückversetzt und findet so manches “gute Stück”, welches uns zu DDR-Zeiten in der Küche, im Kinderzimmer oder in der guten Wohnstube begleitete.
    Die interessierten Gäste waren sehr angetan und lobten den Verein für sein Engagement sowie den guten Kaffee und den leckeren Kuchen mit der freundlichen Bedienung durch die Vereinsmitglieder an diesem Nachmittag.

     

  • Jahreshauptversammlung 

    Für den 07.02.2023 hatte der Verein zur Jahreshauptversammlung in die „Gute Quelle“ nach Langburkersdorf eingeladen. 50 Mitglieder und weitere interessierte Gäste folgten der Einladung. Manfred Elsner führte als Versammlungsleiter souverän durch den Abend und der Vereinsvorsitzende Rico Schneider hielt einen interessanten Rückblick untermalt mit vielen Fotos zu den zahlreichen Vereinsaktivitäten und durchgeführten Veranstaltungen des Jahres 2022. Kassen- und Revisionsbericht wurden von den Mitgliedern einstimmig zur Kenntnis genommen und der Vorstand für seine Arbeit im letzten Jahr entlastet. Falk Köhler informierte sehr anschaulich über die neue Homepage des Vereins (www.foerder-heimatverein-lgbd.de), auf der alle wichtigen Infos zum Verein jederzeit abrufbereit sind.

    Gleichfalls stand die Wahl des Vorstandes an. Nach vielen Jahren sehr engagierter Vorstandsarbeit wurde Erika Mutscher aus dem Vorstand verabschiedet. Dagmar Steinert wurde das Vertrauen der Mitglieder als neue Kassenverwalterin ausgesprochen. Die Kassenprüferinnen Ulrike Püschel und Ines Kahler wurden ebenfalls für die nächsten zwei Jahre wieder bestätigt.

    Petra Rodig und Anja Schneider informierten über den aktuellen Vorbereitungsstand zum geplanten Festtag am 25.06.2023 im Schlossgelände. Der traditionelle Wald- und Jagdtag, die Hobbykünstlerausstellung mit Gästen aus der Partnergemeinde Meckenbeuren sowie die erste urkundliche Erwähnung des Schlosses vor 600 Jahren sollen an diesem Tag im Schlossgelände groß gefeiert werden. Ideen, Mitwirkende und Helfer werden noch gesucht. Jeder kann sich gern einbringen. Sprechen Sie uns einfach an.

     

    Der Vorstand des Förder- und Heimatvereins Schloss Langburkersdorf

    Der Vereinsvorsitzende Rico Schneider dankte Erika Mutscher für die langjährige und engagierte Arbeit im Vereinsvorstand

     der neu gewählte Vorstand

    Hintere Reihe von links nach rechts: Barbara Schubert, Silvia Kühn, Petra Rodig, Falk Köhler, Rico Schneider

    Vordere Reihe von links nach rechts: Thomas Schott, Anja Schneider, Dagmar Steinert, Bruno Köhler

  • Klassik im Schloss

    Nach langer Zwangspause, verursacht durch die Corona-Wellen, fand am 21.01.2023
    endlich wieder eine Veranstaltung der Reihe „Klassik im Schloss“, ausgetragen von
    Mitgliedern der Elbphilharmonie Sachsen, im Langburkersdorfer Schloss statt. Diesmal
    fanden sich die Cellistinnen Sandra Bohrig und Beate Hofmann ein und präsentierten ein
    unerwartet vielseitiges Programm als „Celikatessen“.
    Keiner konnte vorher ahnen, wie schneereich und damit beschwerlich die Anreise und der
    Heimweg für alle werden sollte: es schneite seit Mittag ununterbrochen! Dennoch war das
    Haus voll gefüllt – Anerkennung!

     

     

     

     

     

    Der erste Teil des Programms bis zur Pause war von klassischen Stücken geprägt mit
    Adaptionen bekannter Opernmelodien und interessanten, lebhaften Variationen. Dazu wurde
    uns ein „musikalisches Drei-Gang-Menü“ aufgetragen.
    Nach einer Pause, in der wir die Möglichkeit hatten, unsere „trockene“ Gaumen zu benetzen,
    wurde uns im zweiten Teil des Cello-Konzerts ein Strauß traditioneller und moderner Stücke
    geboten: ein Wechsel der Rhythmen über Swing und Tango argentino bis Irish folk.
    Verblüffend, welche Vielfalt der Klänge die beiden Künstlerinnen ihren Celli entlockten.
    Die Musikstücke wurden von den Künstlerinnen kurz erläutert und durch humorvolle
    Einlagen aufgelockert.
    Entsprechend angemessen stürmisch war der Applaus des Publikums.
    Anja Schneider, Vorstandsmitglied des Förder- und Heimatvereins Schloss Langburkersdorf
    e.V., war mit Begrüßung und abschließenden Dankesworten die charmante Gastgeberin für
    Künstler und Gäste.
    Fazit: Es lohnt sich, jedes kulturelles Angebot im Schloss Langburkersdorf zu ergreifen!
    Vielen Dank allen Akteuren von außerhalb und daheim.

    Dr. Reinhard Schreiter
    Vereinsmitglied und Besucher der Veranstaltung

  • Herbstputz

    Der Oktober 2022 bescherte uns eigentlich einen goldenen Herbst wie seit langem nicht mehr. Aber am 22.10.2022 war es ganz anders, es regnete in Strömen. Trotzdem machten sich 20 fleißige Vereinsmitglieder auf den Weg ins Schlossgelände, um notwendige Arbeiten vor dem Winter zu erledigen.  

    Schloss Langburkersdorf Herbst

     

     

     

     

     

     

    So wurden die verblühten Pflanzen an der Glocke entfernt, an der Sitzecke das Unkraut und etwas Laub gefegt.Vor allem erledigten wir aber Innenarbeiten in der Kulturscheune und den Vereinsräumen.

  • Tschechisch-Deutsche Kulturtage

    Die 24. Tschechisch-Deutsche Kulturtage wurden vom 29.09. – 16.10.2022
    durchgeführt und wir waren zum zweiten Mal mit dabei. In diesem Jahr am
    09.10.2022 mit einem literarischen Reiseführer durch das Böhmische Bäderdreieck.
    Der Verein organisierte den Kartenverkauf, die Bewirtung vor Ort und stellte die
    Räumlichkeiten im Schloss zur Verfügung. Roswitha Schieb, Václav Petrbok, Tanja
    Krombach und Andreas Pannach gestalteten einen sehr interessanten Nachmittag.
    Die westböhmischen Bäder waren durch alle Epochen internationale
    Anziehungspunkte für Literaturschaffende und andere Persönlichkeiten aus Kunst
    und Politik. Dies spiegelt sich in einer Fülle deutscher, tschechischer und
    anderssprachiger Texte. Die Spaziergänge durch die berühmten Kurorte führten auf
    die Spuren von Jahrhundertautoren wie Goethe und Kafka, aber auch von weniger
    bekannten Namen wie Marie von Ebner-Eschenbach oder Louis Fürnberg. Zitate von
    Božena Němcová, Jan Neruda oder Karel Čapek zeigten den tschechischen Blick auf
    die Bäder. Seit 2021 sind sie zusammen mit acht weiteren europäischen Kurorten

    UNESCO-Weltkulturerbe. Mit Vorträgen der Autorinnen und Autoren,
    Schauspielerlesung und Musik von Komponisten, die in den Kurorten weilten,
    wurden die anwesenden Gäste sehr angenehm unterhalten.

  • Aktion Sauerkraut in der Hofmühle

    Der 15.10.2022 stand ganz im Zeichen des Sauerkrautes. 1000 kg Weißkraut
    warteten darauf, geschnitten, gehobelt und eingestampft, die zahlreichen Gärtöpfe
    darauf gefüllt zu werden und die vielen fleißigen Helfer darauf, endlich loslegen zu
    können. Mit viel Spaß an der Sache begannen früh morgens um 9.00 Uhr die
    Arbeiten und bis 17.00 Uhr war viel los in der Hofmühle. Viele Gäste kamen, um ihre
    gefüllten Gärtöpfe wieder abzuholen und nutzten gleichzeitig die Zeit zum Verweilen
    in der Ausstellung oder für Kaffee und Kuchen, Bratwurst oder einen Teller leckere
    selbst gekochte Kürbissuppe. Die Vor- und Nachbereitung dieses Events bedeutet
    jede Menge Aufwand. Diese alte Tradition des Sauerkrauteinlegens jedoch
    weiterzuführen, bedeutet Ansporn für alle Beteiligten. Sogar die Sächsische Zeitung,
    die Bildzeitung und die Super-Illu berichteten über unsere besondere Aktion.

  • Erntefest

    Der 01.10.2022 stand ganz im Zeichen des Erntedankes. Schon Tage vorher
    sammelten fleißige Frauen aus dem Verein die unterschiedlichsten Erntegaben und
    dekorierten die Kulturscheune mit buntem Herbstlaub, Äpfeln, Zierkürbissen,
    Kastanien, Mais und anderen schönen Dingen der Natur. Die Besucher staunten
    über die mit so viel Liebe angebrachte Dekoration und sprachen großes Lob dafür
    aus. Pünktlich um 14 Uhr begann das Erntefest mit einem ökumenischen
    Gottesdienst und im Anschluss unterhielt das Schalmeienorchester Polenz die Gäste
    mit stimmungsvollen Melodien, wofür es viel Beifall ab. Die Gäste konnten
    selbstgebackenen Kuchen, Kaffee, Erdbeerbowle, Langos, Bratwurst, Fischsemmeln
    und weitere Köstlichkeiten genießen und den Herbstmarkt mit seinen vielfältigen
    Angeboten besuchen. Ob Marmelade, Wolle, Seife, Äpfel, Honig, selbstgestrickte
    Socken, Getöpfertes, Gebasteltes … das Angebot war umfassend und regte zum
    Kaufen ein. Für die Kinder gab es eine Möglichkeit zum Basteln und schminken.
    Leider regnete es an diesem Nachmittag sehr stark, so dass die geplante Hüpfburg
    nicht ausgebaut werden konnte und auch das Reiten für die Kinder abgesagt werden
    musste. Die Wetterlage hielt sicher auch den ein oder anderen ab, sich auf den Weg
    in die Kulturscheune zu begeben, so dass in diesem Jahr noch Plätze an der
    Kaffeetafel frei waren. Die anwesenden Gäste waren sich jedoch einig, dass es nach
    zwei Jahren Zwangspause wieder ein gelungenes Erntefest war und eine prima
    Stimmung in der Kulturscheune herrschte.
    An alle, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben, ein großes
    Dankeschön.

  • Zauberei im Schloss

    04.11.2022

    Traditionell lädt der Verein am ersten Freitag im November zu „Kultur im Schloss“.
    Am 04.11.2022 stand die Veranstaltung ganz im Zeichen von Magie und Zauberei.

    Die Besucher wurden von Peter Schulz aus Löbau in diese geheimnisvolle Welt
    entführt und waren fasziniert von seinen Darbietungen. Kartentricks und die Welt der
    geheimnisvollen Zahlen, sich auf wundersame Weise füllende Becher,
    verschwindende Bälle, das unsichtbare rote Tuch, eine Wundertüte mit schier
    unerschöpflicher Blumenpracht und vor allem die sich vergrößernden Geldscheine
    brachten uns zum Staunen.

    Mit seinen geschickten Händen und amüsanten
    Geschichten rings um die Zauberei versetzte uns Peter Schulz ins Staunen und
    zauberte uns einen sehr angenehmen und unterhaltsamen Abend. Dafür danken wir
    herzlich. Und nur wer mit dabei war, weiß um die Sache mit den blauen Elefanten…

  • Tag des offenen Denkmals am 11.09.2022

    Seit vielen Jahren beteiligt sich der Verein am Tag des offenen Denkmals und öffnete
    auch in diesem Jahr am 11.09.2022 die Tore der Hofmühle für interessierte Gäste
    aus nah und fern und führte im Schloss Führungen durch. Insgesamt zeigten an
    diesem Tag 132 Gäste im Schloss und 141 Gäste in der Hofmühle Interesse an den
    Denkmälern.

    Hofmuehle Langburkersdorf Hofmuehle Langburkersdorf

  • Schule wie einst in der Hofmühle 2022

    Eine Woche vor Schulbeginn öffnete die Hofmühle in Langburkersdorf wieder und diesmal insbesondere um den Schulanfängern der Region zu zeigen, wie der Schulunterricht in vergangenen Zeiten so war. Pia, Anna, Ella und Elisabeth spielten die Schüler und in bewährte Weise unsere Monika Erbert die Lehrerin von damals.
    Auch Bruno, der erste Schüler in der Hofmühle, kam zu Besuch.

    25 Mädchen und Jungen folgten unserer Einladung und wurden meist mit Begeisterung in die Schulstunden einbezogen.
    Sie beantworteten die Fragen der teils strengen aber sehr einfühlsamen Lehrerin, worauf sie sich in der Schule freuen, bemerkenswerter Weise 24 x mit Lernen, Mathematik, Lesen u.a. und nur einem Schulanfänger ging es hauptsächlich um die Zuckertüte.
    Es wurden Lieder gesungen und Gedichte aufgesagt und alle bekamen danach eine Zuckertüte, die von unseren Vereinsmitgliedern Anett Berger liebevoll gebastelt und Silvia Kühn gefüllt wurden.

    Nach diesem schönen Erlebnis besuchten die Kinder mit ihren Eltern und Verwandten noch die Ausstellungen in der Hofmühle und ließen sich den selbstgebackenen Kuchen der fleißigen Hofmühlenbäckersfrauen schmecken. Auch viele unserer Stammgäste waren auf einen Kaffee gekommen und unterstützen damit immer unsere Arbeit zum Erhalt und Verschönerung der Hofmühle.
    Danke sagt das Hofmühlenteam

  • Kaffeekonzert in der Hofmühle 2022

    Hofmühlenöffnung mal ganz anders

    Kaffeekonzert mit dem Hohwaldsextett hieß es in der Einladung und vor dem Hofmühlenteam stand diesbezüglich eine Premiere. In freudiger Erwartung auf das Ereignis folgte die Umsetzung der vielen Ideen. Um möglichst vielen Besuchern Platz zu bieten, wurden Ausstellungsstücke vorübergehend zur Seite geräumt und zusätzliche Tische und Stühle aufgestellt, so dass die Kapelle von beiden Räumen zu sehen war. Die Musikauswahl und das unterhaltsame Auftreten der 6 Bandmitglieder sorgte schon nach kurzer Zeit für gute Stimmung, ebenso wie Kaffee, Kuchen und andere Angebote des Vereines.

    In der Pause nutzten die Vereinsmitglieder die Gelegenheit, dem diesmal als Gäste anwesenden Ehepaar Mutscher für ihre langjährige unermüdliche Arbeit für die Hofmühle zu danken. Beginnend mit den Worten:
    Liebe Erika und lieber Dieter,
    in den letzten Jahren war die Hofmühle Euer zweites Zuhause. Mit ganz viel Liebe und Engagement habt ihr Euch dafür eingesetzt, dass die Hofmühle zu dem wurde, was sie heute ist….
    2007 konnte sie erstmals als Ausstellung gezeigt werden. Seither wurden die Räume ständig erweitert, die Gebäudesubstanz teilweise saniert und so zu einem „Schatz“ des Vereins gemacht und wir versprechen Euch, diesen Schatz weiter zu pflegen.

    Wir sagen von Herzen DANKESCHÖN und hoffen, dass wir auch weiterhin auf Eure Erfahrungen zurückgreifen dürfen.